Sonntag, 27. Juli 2014

Fazit

Ich bin jetzt schon seit 1,5 Monaten wieder in Deutschland. Und ich muss sagen: Deutschland ist toll.
Allerdings vergeht kein Tag an dem ich nicht an meine Freundin, die mir so viel bedeutet, denke. Anna-Sophie aus Österreich. Die letzte Zeit mit ihr war unbeschreiblich schön. Es war einfach perfekt.

Das Auslandsjahr war das beste was mir hätte passieren können. Besonders die letzten 3 Monate waren PERFEKT. April - Juni 2014 war die beste Zeit meines lebens. Alles ging bergauf.
Ich bereu es auf keinen Fall, dieses Jahr gemacht zu haben, allerdings hätte ich einiges anders machen sollen. Ich hätte nicht so an Deutschland kleben sollen und ich hätte mich mehr mit meinen Freunden da einlassen sollen, zumindest am Anfang. Und ich hätte sogar vlt meine Gastfamilie wechseln sollen. Es war nett und ganz ok mit denen aber ich hab mich bei denen nicht ganz so wohl gefühlt. Und leider hab ich schon keinen Kontakt mehr mit ihnen....
Ich bin älter geworden, hab mich verändert und ich bin über mich hinausgewachsen.
Ich schätze kleine Dinge mehr. Ich mag 'The big bang theory' und 'Titanic' -- hab beides früher gehasst.
Ich mach meinen Führerschein, mach Abitur, und muss mich in spätestens 1 Jahr entschieden haben was ich den rest meines lebens machen möchte. Ich bin froh, dass ich das jetzt noch nicht entscheiden muss, weil das könnte ich nicht.

Für alle die immernoch auf ihre Gastfamilie warten: Ich weiß, wie schwer es ist und wie schlimm das ist wenn man jeden Tag voller Hoffnung zum Briefkasten geht und nichts drin ist. Aber irgendwann kriegt ihr eure Gastfamilie ! Ich hab letztes Jahr bis ende august warten müssen, hatte die hoffnung schon aufgegeben aber dann hab ich sie bekommen ! Hoffnung nicht aufgeben.

Das Auslandsjahr wird immer ein Teil von mir sein und ich bin froh es gemacht zu haben.
Ganz lieben Dank an alle meine Leser, besonders meine Mama und meine Tante.
Mein Opa, der mir das Auslandsjahr möglich gemacht hat, meiner Oma und meinen lieben Eltern und Freunden, die doch der Entfernung immer da waren. Ich bin euch unendlich dankbar.
Danke, Danke, Danke, Danke. Und natürlich danke an alle Amerikaner, meiner Gastfamilie, CATHOLIC CENTRAL HIGH SCHOOL ( die beweist, schule kann spaß machen !) und an alle meiner internationals aus Korea, China, Frankreich, Italien, Dänemark, Japan und Spanien. Und Anna-Sophie aus Österreich.


Ein letztes mal,
Eure Jenny.